Zum Inhalt springen

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine feuchtigkeitsbindende Substanz, welche sich in unserem Körper u.a. in der Haut findet. Mit zunehmendem Alter wird weniger körpereigene Hyaluronsäure produziert und die Haut verliert ihr jugendliches Aussehen. In der ästhetischen Medizin wird Hyaluronsäure seit den 90er Jahren als Filler verwendet. Abhängig von ihrem Vernetzungsgrad werden Hyaluronsäure-Produkte in unterschiedlichen Regionen angewendet.

Zur Faltenglättung verwendete Filler sind abbaubar (biologisch verträglich) oder nicht abbaubar. Nicht abbaubare Filler erzielen dauerhafte Ergebnisse, sind aber mit einer sehr hohen Komplikationsrate verbunden. Partikelgröße, Oberflächenbeschaffenheit und Konsistenz der Füllsubstanzen sind weitere Kriterien für Risiken, Verträglichkeit und Anwendungsbereiche. Zur Faltenunterspritzung eingesetzte Filler können menschlicher, tierischer und bakterieller Herkunft sein oder vollständig synthetisch hergestellt sein.

Merkmale der von Dr. Peter verwendeten Filler

Von Dr. Peter werden ausschließlich biologisch abbaubare und vollständig synthetisch hergestellte Füllsubstanzen verwendet. Als Hyaluronsäure-Filler verwenden wir hauptsächlich moderne Präparate von Juvéderm, Radiesse, Profhilo, Saypha/Croma und Teosyal.

Faltenunterspritzung - Anwendungsgebiete der injizierbaren Füllsubstanzen (Filler)

Im Rahmen der Faltenbehandlung werden Filler für die Glättung der Hautoberfläche, zur Auffüllung von Gewebedefekten, zur Volumenvergrößerung und zur Therapie von Weichteildefekten verwendet. Im Gegensatz zum Facelift wird der Patient kaum belastet, die Ausfallszeiten nach einer Faltenunterspritzung sind minimal, die Heilungsphasen sind kurz, in der Regel sind Sie sofort wieder einsatzfähig. Falten unterspritzen ist jedoch kein Ersatz für chirurgisch notwendige Eingriffe wie Stirnlift, Facelift oder eine Augenlidkorrektur. In einigen Fällen ist ein optimale Faltenglättung nur durch die Kombination verschiedener Methoden der Faltenbehandlung möglich (z.B. Botoxbehandlung in Kombination mit der Faltenunterspritzung). Besonders nachhaltig ist die Kombination von Hyaluronsäure mit PRP-Eigenblutbehandlungen.

Filler haben sich in folgenden Regionen bewährt: Stirn- u. Zornesfalten, Augenlachfalten, Augenringe, Nasenfalten u. Nasenformung, Wangenaufbau, Jochbeinaufbau, Nasolabialfalten, Lippen, Mundwinkel, Kinn-. u. Unterkiefermodellierung, Hals, Dekolleté.

Betäubung bei Faltenbehandlungen

Vor der Faltenbehandlung bitte kein Make-Up auftragen. Meist ist keine Betäubung notwendig. Bei Bedarf erfolgt eine örtliche Betäubung mit einer Creme oder mit einer Betäubungsspritze.

Absolute Kontraindikationen für Filler-Behandlungen

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • akute Infektionen im Behandlungsbereich
  • bekannte Allergie gegenüber Inhaltsstoffen, inklusive Lidocain
  • schwere psychische Erkrankungen

Relative Kontraindikationen für Filler-Behandlungen

  • Alter unter 18 Jahren
  • Einnahme blutverdünnender Medikamente
  • Immunsuppression

    Behandlungs-Pass zur Dokumentation verwendeter Produkte

    Bei der Faltenunterspritzung verwenden wir nur biologisch verträgliche Substanzen. Damit Sie dies nachvollziehen können erhalten Sie von uns einen Behandlungs-Pass. Bei jeder Faltenunterspritzungsbehandlung wird die verwendete Substanz in Ihren Pass eingetragen.

     

    Behandlungsspektrum:

    Botox, Faltenglättung, Hyaluronsäure, Faltenunterspritzung, Mesotherapie, Migräne Behandlung, Bruxismus Botox, Hyperhidrose Botox, PRP Vampirlifting, PRP-Plus Eigenbluttherapie, PRP Haarwachstum