Zum Inhalt springen

Mesotherapie bei Haarausfall

Volles Haupthaar ist ein Zeichen jugendlicher Vitalität. Der täglicher Verlust von bis zu 100 Haaren ist normal. Ein stärkerer Haarausfall (telogenes Effluvium) ist aufgrund der abnehmenden Haardichte mit einem zunehmenden Leidensdruck bei Männern und Frauen verbunden. Als häufigste Art von Haarausfall ist mit 90% die erblich bedingte androgenetische Alopezie bekannt. Zweithäufigster Typ ist die meist kleinflächige Alopecia areata, eine Autoimmunreaktion.

Beim Mann führt der Haarverlust typischerweise zu Geheimratsecken und zur Glatzenbildung im Bereich der Tonsur (Hinterkopfbereich).

Bei Frauen ist der Haarausfall oft diffus und vermehrt in Bereich der sog. Scheitelbeine anzutreffen. Mögliche Ursachen sind hormonelle Umstellungen (Klimakterium oder nach einer Geburt) oder oxidativer Stress.

In ca. 90% des nicht krankhaften Haarausfalls besteht eine gute Chance, mit der Haar-Mesotherapie (Mesohair) erfolgreich und sicher zu behandeln. Idealerweise sollte die Mesohair-Therapie bei erkennbarer Lichtung des Haares frühzeitig begonnen werden.

Mesohair - Anwendung bei Männern und Frauen

Mesotherapie erfolgt bei

  • androgenetischer Alopezie
  • Alopecia Areata, gering ausgeprägter Typ

Mesohair Behandlungsablauf

Die Behandlung ist bei Männern und Frauen jeden Alters erfolgreich und unschädlich. Die Behandlung ist schmerzarm, auf Wunsch erfolgt gerne vor der Mesohair-Behandlung eine örtliche Betäubung. Anschließend werden die Wirkstoffe mit Mesotherapie-Techniken verabreicht. Nach 6 Sitzungen im Abstand von 1-2 Wochen (abhängig vom Wirkstoff) ist zur Erhaltung des Ergebnisses fortlaufend eine monatliche Mesohair Behandlung nötig. Neue Haare werden frühestens nach 2-3 Monaten sichtbar. Im Vergleich zu anderen Behandlungsmöglichkeiten (Minoxidil, Finasterid, Alfatradiol, 5α-Reduktase-Hemmer, etc.) ist die Mesohairtherapie erfolgreicher, relativ kostengünstig, nebenwirkungsarm und mit wenig Aufwand verbunden. Die globale Erfolgsquote liegt bei ca. 80%.

Mesohair Nachsorge

Die Haare sollten frühestens nach 2 Tagen gewaschen werden. Zusätzlich sollten Sie direkte Sonnenstrahlen meiden. Ebenso bitte 3 Tage Hitze meiden und auf Sport verzichten.

Mesohair Kontraindikationen

Bei langjähriger Glatzenbildung mit abgestorbenen Haarwurzeln sowie bei Alopecia areata (sub)totalis (grossflächiger Typ) sind die Erfolgsaussichten schlecht.

Vorsicht: Das Nahrungsergänzungsmittel DHEA wird zu Testosteron verstoffwechselt und wirkt sich dementsprechend bei androgenetischer Alopezie kontraproduktiv aus.

 

Faltenglättung mit Botox

Botox bei Migräne

Botox bei Bruxismus

Faltenunterspritzung

 

Behandlungsspektrum:

Botox, Faltenglättung, Hyaluronsäure, Faltenunterspritzung, Mesotherapie, Migräne Behandlung, Bruxismus Botox, Hyperhidrose Botox, PRP Vampirlifting, PRP Haarwachstum, PRP-Plus Eigenbluttherapie